Infos zum Standort
13.01.2022

Hilfe von Menschen zu Mensch

Aktuelle Öffnungszeiten der Rummelsberger Kleiderkammer

Rummelsberg – Die Rummelsberger Kleiderkammer ist auch in Zeiten von Corona, Anlaufstelle für Menschen in finanziellen Notlagen. Gut erhaltene Kleidung für Erwachsene und Kinder, Kleider, Hosen, Jacken und Mäntel, finden in der Kleiderkammer neue Besitzer*innen. Ebenfalls finden sich in der Kleiderkammer Taschen, Schuhe, Handtücher, Bettwäsche, Geschirr, Spielzeug, Fahrradhelme, Kindersitze und vieles mehr. Was ursprünglich damit begann, Flüchtlinge mit dem Notwendigsten zu versorgen, steht selbstverständlich auch anderen Menschen in Not zur Verfügung.

„Die Notfälle nach fehlenden Kleidungsstücken haben auch während der Corona Pandemie nicht nachgelassen. Tatsächlich ist der Bedarf eher gestiegen“, so Lara März, hauptamtliche Leiterin der Kleiderkammer. Daher wird das Hilfsangebot der Rummelsberger Diakonie auch in diesem Jahr fortgeführt. Die Kleiderkammer lebt vom Einsatz der Ehrenamtlichen, die sich vor Ort engagieren. Um den Ehrenamtlichen und den Kund*innen auch in Zeiten von Corona einen sicheren Besuch der Kleiderkammer zu ermöglichen, gilt vor Ort die   2G-plus-Regelung . Ein Besuch in der Kleiderkammer ist nur mit vorheriger Anmeldung möglich. Alle Informationen hierzu finden Sie auf der Webseite der Rummelsberger Kleiderkammer: www.7werke.de/kleiderkammer. Die Kleiderkammer hat aktuell montags zwischen 14Uhr und 16Uhr geöffnet. Termine können über kleiderkammer(at)rummelsberger.net vereinbart werden oder unter  0170 2259552 .

Sie wollen sich ehrenamtlich engagieren oder Kleidung spenden? Dann wenden Sie sich ebenfalls gerne an unsere Kontaktdaten. Aktuell sucht die Kleiderkammer noch Ehrenamtliche um die Öffnungszeiten ausweiten zu können.


Von: Lara März

Kinderkleidung ist in der Kleiderkammer sehr beliebt.

Gut erhaltende Kleidung für Männer und Frauen nehmen die ehrenamtlichen Helferinnen sehr gerne an.

27.12.2021

Weiter Weg für die Jeans

Schülerinnen und Schüler aus Altdorf erfahren mehr über fairen Handel

Altdorf bei Nürnberg – Vor den Weihnachtsferien passiert in den Schulen nichts mehr? Im Sonderpädagogischen Förderzentrum der Rummelsberger Diakonie in Altdorf war das Gegenteil der Fall: Von der sechsjährigen Erst- bis zu den jugendlichen Neuntklässler*innen haben sich die Schülerinnen und Schüler intensiv mit dem Thema „Fairer Handel“ (englisch Fair Trade) auseinandergesetzt. „Fair-Trade – Was ist das? oder Wie weit muss eine Jeans reisen?“ lautete das Motto der Projektwoche. Schulleiterin Petra Schön sagt: „Ich denke, das Thema passt sehr gut zu Weihnachten.“ Denn wann, wenn nicht zu dieser Jahreszeit, ergebe es Sinn, sich mit gerechten Löhnen, nachhaltiger Landwirtschaft und regionalen Lebensmitteln zu befassen.

Die Schülerinnen und Schüler erarbeiteten gemeinsam mit den Lehrer*innen Stationen zu verschiedenen Aspekten des Themas. Eine Station bot beispielsweise Informationen zu Kinderarbeit, eine weitere zu „Fair-Trade-Mode“ und zu dem weiten Weg, den eine einfache Jeans hinter sich hat, wenn sie bei uns im Laden landet. Die Kinder und Jugendlichen beschäftigten sich außerdem mit der Frage, woher viele unserer Lebensmittel kommen, was sogenannte „Faire Siegel“ sind und warum es gut ist, fair produzierte und gehandelte Waren zu kaufen.

Die Schüler*innen bauten alle Stationen mit ihren Lehrer*innen in einem großen Raum auf. Zu jeweils verschiedenen Zeiten konnten sie dann Aufgaben zu den einzelnen Unterthemen lösen. „Die Schülerinnen und Schüler hatten Spaß an der Bearbeitung der verschiedenen Stationen“, freut sich Schulleiterin Schön. Die eine oder der andere wird jetzt sicher mit einem neuen Bewusstsein morgens in die Jeans schlüpfen. Und vielleicht ergibt sich beim Feiertagsfestmahl ein Gespräch in der Familie, woher die Leckereien in diesem Jahr stammen.


Von: Andrea Höfig

Die Kinder und Jugendlichen am Sonderpädagogischen Förderzentrum beschäftigten sich während der Projektwoche auch mit dem Thema Kinderarbeit.

Von China bis Altdorf: Jeanshosen haben meist einen sehr weiten (Produktions-)Weg hinter sich, ehe sie hierzulande in den Regalen liegen.

Die Schüler*innen informierten sich an den Stationen zu den einzelnen Themen und lösten Aufgaben – hier im Bild geht es um fair gehandelte Lebensmittel und welche Siegel es zu ihrer Kennzeichnung gibt.

13.01.2022

Hilfe von Menschen zu Mensch

Aktuelle Öffnungszeiten der Rummelsberger Kleiderkammer

Rummelsberg – Die Rummelsberger Kleiderkammer ist auch in Zeiten von Corona, Anlaufstelle für Menschen in finanziellen Notlagen. Gut erhaltene Kleidung für Erwachsene und Kinder, Kleider, Hosen, Jacken und Mäntel, finden in der Kleiderkammer neue Besitzer*innen. Ebenfalls finden sich in der Kleiderkammer Taschen, Schuhe, Handtücher, Bettwäsche, Geschirr, Spielzeug, Fahrradhelme, Kindersitze und vieles mehr. Was ursprünglich damit begann, Flüchtlinge mit dem Notwendigsten zu versorgen, steht selbstverständlich auch anderen Menschen in Not zur Verfügung.

„Die Notfälle nach fehlenden Kleidungsstücken haben auch während der Corona Pandemie nicht nachgelassen. Tatsächlich ist der Bedarf eher gestiegen“, so Lara März, hauptamtliche Leiterin der Kleiderkammer. Daher wird das Hilfsangebot der Rummelsberger Diakonie auch in diesem Jahr fortgeführt. Die Kleiderkammer lebt vom Einsatz der Ehrenamtlichen, die sich vor Ort engagieren. Um den Ehrenamtlichen und den Kund*innen auch in Zeiten von Corona einen sicheren Besuch der Kleiderkammer zu ermöglichen, gilt vor Ort die   2G-plus-Regelung . Ein Besuch in der Kleiderkammer ist nur mit vorheriger Anmeldung möglich. Alle Informationen hierzu finden Sie auf der Webseite der Rummelsberger Kleiderkammer: www.7werke.de/kleiderkammer. Die Kleiderkammer hat aktuell montags zwischen 14Uhr und 16Uhr geöffnet. Termine können über kleiderkammer(at)rummelsberger.net vereinbart werden oder unter  0170 2259552 .

Sie wollen sich ehrenamtlich engagieren oder Kleidung spenden? Dann wenden Sie sich ebenfalls gerne an unsere Kontaktdaten. Aktuell sucht die Kleiderkammer noch Ehrenamtliche um die Öffnungszeiten ausweiten zu können.


Von: Lara März

Kinderkleidung ist in der Kleiderkammer sehr beliebt.

Gut erhaltende Kleidung für Männer und Frauen nehmen die ehrenamtlichen Helferinnen sehr gerne an.