Infos zum Standort
14.05.2024

Tierisch was los

Pädagogik der besonderen Art verschönerte dem Haus Ebelsbach den Vormittag

Ebelsbach- Alpakas gelten als sehr freundliche und gutmütige Zeitgenossen, die insbesondere durch ihre beruhigende Art die Menschen begeistern. Davon überzeugten sich die Klient*innen des Haus Ebelsbach, eine Einrichtung der Rummelsberger Angebote für Menschen mit Behinderung selbst. Tina Liebermann vom Gut Liebermann aus Bodelstadt im Itzgrund stattete der Rummelsberger Einrichtung mit gleich drei Alpakas einen Besuch ab.

Dieser besondere Besuch wurde durch eine Spende von Fred Hauck aus Heubach ermöglicht. Dabei erlernten die Klient*innen durch „tiergestützte Pädagogik“ den vorsichtigen Umgang mit den Alpakas, die Überwindung von Ängsten, aber auch Verantwortung zu übernehmen. Die flauschigen Vierbeiner sind zudem eine Anregung zum Sprechen.

Viele der Klient*innen sind bedingt durch ihre kognitive und psychische Beeinträchtigung oft ruppig, distanzlos und teils übergriffig. Aber bei den Alpakas war alles anders. Alle teilnehmenden Bewohner*innen gingen sehr vorsichtig, liebevoll und zärtlich mit den Tieren um. „Es war wirklich ein magischer Moment, diese Verbundenheit zwischen Mensch und Tier zu beobachten“, bestätigt Thorsten Landgraf, Leitung des Haus Ebelsbachs.


Von:

Das Kuscheln mit den Alpakas war ein großes Highlight für die Bewohner*innen

14.05.2024

Gaumenschmaus in der Comenius Schule

Team der „Shepherds by FÜRSTENHOF“ und viele Helfer*innen zauberten ein köstliches Menü

Hilpoltstein –  Der mittlerweile schon traditionell gewordene Gaumenschmaus „Ein Abend für Genießer“, fand in diesem Jahr zum 14. Mal und bereits seit 16 Jahren in der Comenius Schule am Auhof statt. Schulleiter Rainer Kühlewind begrüßte über 50 Gäste an der Benefizveranstaltung. Politiker aus der Gemeinde, dem Landkreis, Bezirk und Freistaat ließen es sich ebenso wenig nehmen, an dem kulinarischen Abend teilzunehmen, wie Vertreter*innen der Rummelsberger Diakonie und viele Freund*innen und Förderer der Comenius Schule.

Das Team der „Shepherds by FÜRSTENHOF mit Tim Schaefer und Julian Scheurer und weitern Köchen präsentierten ein Vier-Gänge-Menü, das keine Wünsche offenließ. Vom Spargelsalat mit Erdbeeren bis zur Hähnchenroulade mit Kreuzblütler Püree, waren vielfältigste Leckerbissen für den Gaumen dabei. Auch einige der Gäste unterstützten mit beim Kochen. Dass Küchenarbeit und die Bewirtung von den zahlreichen Genießer*innen nur mit einem Team funktioniert, das Hand in Hand arbeitet, konnten die Gäste den Abend über spüren. Angefangen bei den Vorbereitungen, der kreativen Tischdekoration, dem Zubereiten und Anrichten der leckeren Speisen sowie dem aufmerksamen Tischservice wurde den Helfer*innen eine Menge abverlangt. 25 Schüler*innen der Berufsschulstufe, Lehrer*innen und weitere Ehrenamtliche haben sich dieser Aufgabe mit Bravour gestellt.

Jeder Gast wurde zu einem Kostenbeitrag ermuntert der natürlich auch selbstständig erhöht werden konnte. Mit der Spendensumme, die durch die zahlreichen Unterstützer*innen in diesem Jahr zusammenkam, wünschen sich die Schüler*innen ihre traditionelle Abschlussfahrt nach Berlin finanzieren zu können.

Die Comenius Schule ist ein Förderzentrum geistige Entwicklung. Sie gehört zum Auhof, einer Einrichtung der Rummelsberger Dienste für Menschen mit Behinderung. In der dreijährigen Berufsschulstufe werden die jungen Menschen zwischen 16 und 20 Jahren auf das Leben als Erwachsene vorbereitet. Ziel ist eine möglichst eigenständige Lebensführung. Die Schule macht es sich dabei zum besonderen Auftrag, in jedem Menschen die jeweiligen einmaligen Talente zu entdecken und zu fördern.


Von: Lara März

14.05.2024

Tierisch was los

Pädagogik der besonderen Art verschönerte dem Haus Ebelsbach den Vormittag

Ebelsbach- Alpakas gelten als sehr freundliche und gutmütige Zeitgenossen, die insbesondere durch ihre beruhigende Art die Menschen begeistern. Davon überzeugten sich die Klient*innen des Haus Ebelsbach, eine Einrichtung der Rummelsberger Angebote für Menschen mit Behinderung selbst. Tina Liebermann vom Gut Liebermann aus Bodelstadt im Itzgrund stattete der Rummelsberger Einrichtung mit gleich drei Alpakas einen Besuch ab.

Dieser besondere Besuch wurde durch eine Spende von Fred Hauck aus Heubach ermöglicht. Dabei erlernten die Klient*innen durch „tiergestützte Pädagogik“ den vorsichtigen Umgang mit den Alpakas, die Überwindung von Ängsten, aber auch Verantwortung zu übernehmen. Die flauschigen Vierbeiner sind zudem eine Anregung zum Sprechen.

Viele der Klient*innen sind bedingt durch ihre kognitive und psychische Beeinträchtigung oft ruppig, distanzlos und teils übergriffig. Aber bei den Alpakas war alles anders. Alle teilnehmenden Bewohner*innen gingen sehr vorsichtig, liebevoll und zärtlich mit den Tieren um. „Es war wirklich ein magischer Moment, diese Verbundenheit zwischen Mensch und Tier zu beobachten“, bestätigt Thorsten Landgraf, Leitung des Haus Ebelsbachs.


Von:

Das Kuscheln mit den Alpakas war ein großes Highlight für die Bewohner*innen